Werde ich gezwungen sein, Windows 7 auf Windows 10 zu aktualisieren?

Microsoft hat viel Verständnis für Ihren Standpunkt. Software-Updates sind unvermeidlich, weil sich die Welt verändert, neue Hardware-Technologien entwickelt werden, neue Funktionen benötigt werden, um den neuen Gegebenheiten gerecht zu werden, und neue Bedrohungen neue Schutzmaßnahmen erfordern. Das gilt für jedes Betriebssystem in der schnelllebigen Konsumwelt.

Früher lieferte Microsoft alle drei Jahre oder so “Big Bang” Windows Upgrades, und diese verursachten Störungen der Art, mit der Sie jetzt konfrontiert sind. Noch schlimmer war es für Unternehmen mit Zehntausenden von PCs. Es könnte 18 Monate dauern, bis sie eine Migration geplant haben und weitere 18 Monate, bis sie eingeführt wurde. Die Programme mussten auf Kompatibilität getestet werden, und manchmal mussten die Mitarbeiter geschult werden. Die Leute haben Versionen übersprungen, um Geld zu sparen und die Störung zu vermeiden, obwohl dies das nächste Upgrade noch schwieriger machen könnte.

Das Ergebnis war, dass Hunderte von Millionen von Windows-Benutzern weniger funktionale, weniger sichere Versionen von Windows verwendeten, die bis zu 10 Jahre veraltet waren. Dies hielt auch Drittanbieter-Software zurück, da Programmierer keine neuen Funktionen nutzen konnten.

Mit Windows 10 löste Microsoft all diese Probleme, indem es zu einem System der kontinuierlichen Weiterentwicklung überging. Anstelle eines riesigen Upgrades alle drei Jahre erhalten Sie alle sechs Monate, im Frühjahr und Herbst kleinere Updates, die alle kostenlos sind. Es gibt weniger Störungen, und schließlich wird jeder die gleiche aktuelle, sicherste und beste Version von Windows verwenden.

Historisch gesehen hätte ich zu diesem Zeitpunkt ein halbes Dutzend Ask Jack-Antworten über den Wechsel zu Windows 11 schreiben sollen. Offensichtlich wurde Windows 11 2018 nicht veröffentlicht, so dass uns der gesamte Zirkus, der mit der Einführung von Windows 95, XP, Vista und anderen Produkten einherging, erspart blieb.

Natürlich hat Microsofts “neuer” Ansatz für Windows 10 dazu geführt, dass es sich eher an die Konkurrenz anlehnt. Wenn Sie ein Apple-Produkt, ein Android-Smartphone oder ein Android-Tablett kaufen, erhalten Sie kostenlose Upgrades, solange das Gerät unterstützt wird, oder, im Falle von Android, solange der Gerätehersteller bemüht ist, sie zu liefern. (Normalerweise nicht lange.)

Microsoft unterstützte seine Software mit kostenlosen Sicherheitsupdates für zehn Jahre, was weitaus länger ist als die meisten Unternehmen. Das bedeutete auch, dass das End-of-Life (EOL)-Datum lange im Voraus bekannt war, so dass sich vernünftige Anwender darauf vorbereiten konnten.

Windows 7 wurde 2009 eingeführt, aber Microsoft unterstützt Windows 7, wobei Service Pack 1 bis zum 14. Januar 2020 installiert ist. Das ist noch acht Monate entfernt, so dass du viel Zeit hast, dich zu entscheiden, was zu tun ist.

Windows 8 wurde 2012 auf den Markt gebracht, so dass die meisten PCs mit Windows 7 sieben bis zehn Jahre alt und ersetzbar sein sollten. Windows 8 enthielt jedoch viele Innovationen, um ein altes Desktop-Betriebssystem in ein immer funktionierendes mobiles Betriebssystem zu verwandeln, das Touchscreen-Anwendungen auf Smartphones und Tablets ausführen konnte. Vorhersehbarerweise wurde die Touchscreen-Live-Tiles-Oberfläche nicht von Benutzern begrüßt, die keine Touchscreens hatten, was die meisten von uns waren. So blieben die Menschen – und insbesondere die Unternehmen – beim Kauf von Windows 7-PCs viel länger als sonst.

Wenn Ihr PC eines dieser relativ neuen Modelle ist, lohnt es sich, es zu behalten, aber Sie sollten eine realistische Bewertung der Leistung im Vergleich zu den heutigen Standards vornehmen.

Kostenloses Upgrade oder was?
Microsoft hat sich sehr bemüht, Benutzer von Windows 7 oder 8.1 dazu zu bringen, kostenlos auf Windows 10 zu aktualisieren.
Facebook Twitter Interesse
Microsoft hat sich sehr bemüht, Benutzer von Windows 7 oder 8.1 dazu zu bringen, kostenlos auf Windows 10 zu aktualisieren. Foto: Microsoft
Als Microsoft Windows 10 startete, bot es Privatanwendern mit Windows 7 und 8.1 bis zum 29. Juli 2016 ein kostenloses In-Place-Upgrade über die GWX (Get Windows 10) App an. Du hättest es nehmen sollen. Nachdem Sie Windows 10 installiert haben, wurde das Nutzungsrecht Ihres PCs online registriert, so dass Sie zu Windows 7 zurückkehren und später zu Windows 10 zurückkehren können. Ich habe das damals erwähnt.

Microsoft ließ jedoch die Tür für kostenlose Upgrades über seine Website zur Barrierefreiheit bis zum 31. Dezember 2017 offen. Laut ZDNet hat Microsoft auch weiterhin kostenlose Upgrades auf Windows 10 angeboten, wenn Sie einen gültigen Windows 7-Product Key eingeben. Laden Sie dazu Windows 10 herunter und verwenden Sie das kostenlose Medienerstellungswerkzeug von Microsoft, um ein DVD- oder USB-Thumbdrive für das Upgrade zu erstellen. Anscheinend funktioniert es nicht jedes Mal, aber es ist einen Versuch wert.

Ob es sich lohnt, für Windows 10 zu bezahlen, hängt davon ab, wie lange Sie erwarten, dass Ihr PC hält.

Windows ist in der Regel von großem Wert, da der PC-Hersteller Microsoft eine relativ geringe Summe – vielleicht etwa 44 Dollar – zahlt, um es auf einem einzelnen PC zu installieren, der heutzutage mindestens vier Jahre lang nutzbar sein sollte. Das sind weniger als 1 Dollar im Monat. Wenn der PC länger hält, ist Windows noch günstiger.

Aber Microsoft £119.99 für eine Kopie von Windows 10 zu zahlen, ist ein anderer Vorschlag. Ihr alter PC müsste etwa zwei Jahre und vier Monate halten, um die Kosten auf £1 pro Woche zu senken.

Es könnte besser sein, die £120 auf die Kosten eines neuen PCs zu setzen. Es gibt immer billige Laptops auf dem Windows-Markt. Zum Beispiel könnten Sie ein 14in Acer Aspire 1 mit 4GB von mir bekommen.

Wenn Sie Ihre aktuelle Hardware behalten müssen und Ihr Product Key nicht funktioniert, haben Sie drei freie Wahlmöglichkeiten. Sie können bei Windows 7 bleiben, Windows 10 verwenden, ohne es zu aktivieren, oder Linux ausprobieren.

Windows 7 wird nicht aufhören zu funktionieren, wenn es sein End-of-Life Datum erreicht hat. Microsoft wird jedoch keine Sicherheitsupdates mehr liefern, was Ihren PC gefährdet. Sie könnten überleben, wenn Sie vorsichtig sind, wenn Sie alle Ihre andere Software auf dem neuesten Stand halten, einen sicheren Browser wie Google Chrome und ein starkes Antivirenprogramm verwenden, riskante Programme in einer Sandbox wie Sandboxie ausführen und ein vollständiges Backup bereit haben, wenn etwas schief geht. Ich empfehle das nicht, aber einige Leute werden es versuchen.

Eine bessere Option ist es, Windows 10 (wie oben beschrieben) zu installieren und nicht zu bezahlen. Alles, was Sie tun müssen, ist auf “Ich habe keinen Product Key” zu klicken, und die Installation wird fortgesetzt. Sie erhalten ein Wasserzeichen auf Ihrem Desktop und verlieren einige Optionen zur Personalisierung Ihres Systems, aber es wird funktionieren.

Microsoft möchte, dass jeder Windows 10 verwendet, was seinen nachsichtigen Umgang mit nicht aktivierten Kopien erklären könnte. Es könnte in Zukunft eine härtere Linie nehmen. Aber wenn Sie nur Ihren alten PC für eine Weile laufen lassen müssen, bevor er ausfällt, sollte dies Sie durchbringen.

Die dritte Option ist ein Open-Source-Linux, wie z.B. Mint. Dies ist derselbe Preis wie bei einer nicht aktivierten Kopie von Windows 10, aber es hat eine viel steilere Lernkurve. Mit anderen Worten, du wirst mehr Zeit damit verbringen, zu lernen, es zu benutzen, und es zu reparieren, wenn es schief geht. Möglicherweise müssen Sie auch neue Anwendungen finden und erlernen, je nachdem, wie viel Open-Source-Software Sie unter Windows verwenden.

Das Leiden des seltsamen Nags “Windows ist nicht aktiviert” ist ein besseres Geschäft, wenn Ihr PC Windows 10 gut genug ausführt. Wenn nicht, ist Linux der beste Weg, um veraltete Hardware in Betrieb zu halten.

Schreibe einen Kommentar