Audio- und Videomedien zugänglich machen

Zusammenfassung

Zugängliches Audio und Video ist für Menschen mit Behinderungen von entscheidender Bedeutung und kommt Organisationen zugute. Abhängig vom Inhalt Ihres Mediums sind möglicherweise Untertitel / Untertitel (eine Textversion des Audios, die im Media Player synchronisiert angezeigt wird), ein Transkript (eine separate Textversion des Audios) und eine Audiobeschreibung der visuellen Informationen (normalerweise ) erforderlich einen zusätzlichen Audiostream, der wichtige visuelle Inhalte beschreibt) oder andere Funktionen / Merkmale für die Barrierefreiheit.

Erstens, Benutzeranforderungen verstehen

Bevor wir auf Details und Beschreibungen eingehen, ist es hilfreich, die Benutzererfahrungen von Menschen mit Behinderungen zu verstehen. Dann kennen Sie das „Warum“ der Medienzugriffsanforderungen in dieser Ressource. Beispielsweise kann eine gehörlose Person das Audio nicht hören, sodass Sie wichtige Audioinformationen in einer anderen Form bereitstellen müssen.

  • Viele Gehörlose können Text gut lesen. Sie erhalten die Audioinformationen aus Transkripten oder Bildunterschriften . Manche Menschen bevorzugen die Gebärdensprache .
  • Einige schwerhörige Menschen hören gerne Audio, um zu hören, was sie können, und haben Untertitel , um das auszufüllen, was sie nicht angemessen hören können.
  • Einige Personen, die Schwierigkeiten haben, Hörinformationen zu verarbeiten, verwenden auch Untertitel . Viele verwenden Transkripte, damit sie in ihrem eigenen Tempo lesen können.
  • Einige Menschen, die blind sind oder eine Sehbehinderung haben, können Videos nicht gut oder überhaupt nicht sehen. Sie verwenden eine Audiobeschreibung visueller Informationen, um zu verstehen, was visuell vor sich geht.
  • Einige Menschen, die taubblind sind, verwenden einen Bildschirmleser und eine Blindenschrift, um beschreibende Transkripte zu lesen , die die Audio- und Videoinformationen als Text enthalten.
  • Einige Menschen können akustische oder visuelle Informationen nicht fokussieren und verstehen, wenn sich die visuelle Darstellung ändert. Für die meisten Videos benötigen sie außerdem beschreibende Transkripte .
  • Einige Benutzer können ihre Hände nicht verwenden und keine Spracherkennungssoftware verwenden, um ihren Computer, einschließlich des Media Players, zu bedienen . Und Menschen, die blind sind, brauchen den Media Player, um ohne Maus zu arbeiten.
  • Einige Benutzer verwenden mehrere Eingabehilfen gleichzeitig. Beispielsweise möchte jemand möglicherweise Untertitel, eine Beschreibung der visuellen Informationen als Text und eine Beschreibung in Audio.

So machen Sie Audio und Video zugänglich

Diese Ressource hilft Ihnen zu verstehen, wie Sie Medien zugänglich machen, unabhängig davon, ob Sie sie auslagern oder intern erstellen. Informationen zum Herausfinden von Barrierefreiheitsaspekten für Ihre spezifischen Audio- oder Videobedürfnisse , Anleitungen zum Projektmanagement und Informationen zu den WCAG-Standards (Web Content Accessibility Guidelines) finden Sie unter Planen von Audio- und Videomedien .Wenn Sie neues Audio oder Video erstellen , müssen Sie verschiedene Barrieren für die Barrierefreiheit vermeiden, z. B. Blinken, das zu Anfällen und störenden Hintergrundgeräuschen führen kann. Diese werden unter Audio- und Videoinhalte erläutert .

Die meisten Standard-Browser-Mediaplayer verfügen über eingeschränkte Funktionen zur Unterstützung der Barrierefreiheit. Einige Player von Drittanbietern wurden speziell für die Barrierefreiheit entwickelt. Erfahren Sie mehr von Media Playern .

Spezifische Anleitungen für andere Aspekte des Zugriffs auf Ihre Medien finden Sie auf den folgenden Seiten:

  • Audiobeschreibung visueller Informationen – Beschreibung bietet Inhalt für blinde und andere Personen, die das Video nicht angemessen sehen können. Es beschreibt visuelle Informationen, die zum Verständnis des Inhalts erforderlich sind.
  • Bildunterschriften / Untertitel – Bildunterschriften (auch als “Untertitel” bezeichnet) bieten Inhalt für gehörlose und schwerhörige Personen. Bildunterschriften sind eine Textversion der Sprach- und Nicht-Sprach-Audioinformationen, die zum Verständnis des Inhalts erforderlich sind. Sie werden mit dem Audio synchronisiert und normalerweise in einem Media Player angezeigt, wenn Benutzer sie einschalten.
  • Transkripte – Grundlegende Transkripte sind eine Textversion der Sprach- und Nicht-Sprach-Audioinformationen, die zum Verständnis des Inhalts erforderlich sind. Beschreibende Transkripte enthalten auch eine Textbeschreibung der visuellen Informationen, die zum Verständnis des Inhalts erforderlich sind. Beschreibende Transkripte sind erforderlich, um Videoinhalte für gehörlose und blinde Personen bereitzustellen.
  • Gebärdensprachen – Gebärdensprachen verwenden Hand- und Armbewegungen, Gesichtsausdrücke und Körperpositionen, um Bedeutung zu vermitteln. Für viele Gehörlose ist die Gebärdensprache ihre Muttersprache, und einige verstehen die geschriebene Sprache nicht gut. (Gebärdensprache wird von den meisten Richtlinien nicht benötigt.)

Beispielvideo

Ein Beispiel für ein zugängliches Video finden Sie auf der Seite Farben mit gutem Kontrast.

Diese Seite bietet:

  • Audio- und Videoinhalte mit Überlegungen zur Barrierefreiheit, z. B. Audio mit niedrigem Hintergrund
  • Eine Version des Videos mit einer Beschreibung der im Hauptaudio integrierten visuellen Informationen und einer als Text verfügbaren Beschreibung
  • Bildunterschriften
  • eine beschreibende Abschrift
  • ein Media Player mit Unterstützung für Barrierefreiheit, einschließlich eines interaktiven Transkripts

Vorteile für Organisationen und Einzelpersonen

Unternehmen, die Audio und Video zugänglich machen, können folgende Vorteile erzielen:

  • Erhöhter Verkehr und Website-Nutzung durch Menschen mit und ohne Behinderung, beispielsweise in den unten beschriebenen Situationen .
  • Bessere Benutzererfahrung für alle und verbesserte Kundenzufriedenheit.
  • Bessere Indizierung durch Suchmaschinen.

Die Vorteile für Organisationen werden in diesen anderen Ressourcen dargestellt:

  • Der Business Case enthält Fallstudiendaten aus dem Hinzufügen von Transkripten und mehr darüber, wie die Barrierefreiheit Ihre Marktreichweite erhöhen kann .
  • Die Vorteile von Zeugnissen und Bildunterschriften für eine Universität werden in einer User Story / Persona eines schwerhörigen Online-Studenten erwähnt .
  • Einige Vorteile von Untertiteln werden in einem einminütigen Video zu Untertiteln veranschaulicht.

Wird von Menschen mit und ohne Behinderung verwendet

Zugängliches Audio und Video sind für Menschen mit Behinderungen unerlässlich und für alle in einer Vielzahl von Situationen nützlich .

Zum Beispiel können Transkripte sein:

  • Überflogen oder gelesen, anstatt zu sehen oder zu hören. Dies ist für viele Benutzer wesentlich einfacher und schneller. Manchmal möchten die Leute zuerst das Transkript überfliegen, bevor sie entscheiden, ob sie die Medien abspielen möchten oder nicht.
  • Wird verwendet, ohne dass Videodateien heruntergeladen werden müssen. Zum Beispiel, um Daten auf dem Handy zu speichern.
  • Wird offline verwendet, gedruckt oder in Blindenschrift konvertiert.

Und Untertitel können verwendet werden:

  • In lauten Umgebungen, in denen Benutzer den Ton nicht hören können. Zum Beispiel eine Bar, ein Flughafen oder ein Konzert.
  • In ruhigen Umgebungen, in denen Benutzer keinen Ton einschalten können. Zum Beispiel in einer Bibliothek, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder wenn andere schlafen.
  • Von Menschen, die die gesprochene Sprache nicht gut verstehen und die geschriebene Sprache besser verstehen können. Zum Beispiel Menschen, die keine Muttersprachler der Sprache sind.
  • Von Menschen, die lesen lernen, einschließlich Menschen, die eine neue Sprache lernen.
  • Zum besseren Verständnis von Inhalten, da Benutzer die Informationen in Audio hören und gleichzeitig im Text sehen können. Eine Forschungsstudie zu Untertiteln und Transkripten ergab beispielsweise, dass 71% der Schüler ohne Hörprobleme Bildunterschriften verwenden, um sich zu konzentrieren und Informationen zu speichern .