Audioguide: Wichtige Merkmale von Audioformaten

Was sind einige wichtige Merkmale von Audioformaten?

Magnetband

Magnetisches Audioband besteht aus einer Basisschicht, einer Bindeschicht und manchmal einer Rückschicht.

Die Basisschicht besteht entweder aus Papier, PVC, Acetat oder Polyester. Es fungiert als Substrat zur Unterstützung der Aufnahme auf dem Weg durch das Wiedergabegerät. Die meisten sind entweder Acetat oder Polyester.

Die Bindungsschicht trägt die zur Aufzeichnung verwendeten Magnetpartikel. Hersteller experimentierten mit verschiedenen Formulierungen dieser Bindungselemente und betrachteten manchmal detaillierte Informationen über die genauen Komponenten als Geschäftsgeheimnisse. Oft ist es der Binder, der im Laufe der Zeit zusammenbricht oder sich ändert und dazu führt, dass sich ein Band verschlechtert oder klebrig wird und schwer abzuspielen ist (siehe Zustandsbewertung ), um weitere Informationen zu erhalten.

Die Rückschicht, falls vorhanden, basiert auf Kohlenstoff und soll Reibung und statische Elektrizität reduzieren.

Weitere Informationen zu Kunststoffbandbasen:

  • Acetat (1930er-1970er Jahre): Eine Bandbasis, die sich im Laufe der Zeit durch Austrocknen verschlechtert. Das Klebeband ist sehr spröde und kann deutlich nach Essig riechen. Der Abbau von Acetat wird häufig als ” Essigsyndrom ” bezeichnet (siehe Zustandsbewertung ), um weitere Informationen zu erhalten.
  • PVC (1940er-Anfang der 1970er Jahre): Dies war eine kostengünstige Kunststoffbandbasis, die für weitere Informationen nicht weit verbreitet war (siehe Zustandsbewertung ).
  • Polyester (Anfang der 1950er Jahre): auch als Mylar, PE oder PET bezeichnet. Langlebige und chemisch stabile Bandbasis, die in den 1970er Jahren zur Norm für die Herstellung von Audiobändern wurde. Abhängig vom Zeitraum, in dem sie hergestellt wurden, können einige Bänder auf Polyesterbasis Anzeichen eines Sticky-Shed-Syndroms aufweisen .

Schallfeld

Das magnetische Audio, auf das Sie möglicherweise stoßen, ist entweder Mono (einzelne Audioquelle) oder Stereo (Spurpaare).

Spurlayout

Ein weiteres wichtiges technisches Merkmal von magnetischem Audio ist das Spurlayout . Um eine optimale Tonwiedergabe bei der Wiedergabe zu erzielen, ist es wichtig, den Wiedergabekopf auf Ihrem Wiedergabedeck an das aufgezeichnete Spurlayout des Bandes anzupassen (wenn dieser wichtige Schritt weggelassen wird, besteht die Gefahr einer Bandübertragung mit schlechterem Signal zu Rauschverhältnissen, wodurch eine insgesamt schlechte Hauptübertragung erreicht wird). Mögliche Spurkonfigurationen sind: Vollspur, Halbspur, Viertelspur und Vierspur für ¼-Zoll-Audio.

Im Folgenden finden Sie Beispiele für zwei gängige Arten von ¼-Zoll-Bandspurkonfigurationen und eine Stereo-Audiokassettenspurkonfiguration.

Weitere Informationen finden Sie unter Wiedergabegeräte: Professionelle Rollenmaschinen Von der International Association of Sound and Audiovisual Archives.

Digitales Audioband (DAT)

DAT hat eine Basis- und Magnetschicht und basiert hauptsächlich auf Polyester. DAT-Bänder haben sich im Laufe der Zeit als ziemlich instabil erwiesen und weisen Datenausfälle und Kompatibilitätsfehler zwischen Maschinen auf. Darüber hinaus gilt das Format als veraltet, was es schwierig macht, Support und Teile von Herstellern und Dienstleistern zu finden.

Gerillte Aufnahmen

Gerillte Aufnahmen bestehen aus unterschiedlichen chemischen Zusammensetzungen, je nachdem, wann sie hergestellt wurden. Zelluläre Acetat- und Nitratbasen verursachen die meisten Konservierungsprobleme. Wenn die Oxidation mit den Säuren (Essigsäure oder Salpetersäure) reagiert, besteht die Gefahr, dass die Scheiben sehr spröde werden. Bei Acetatscheiben führt der Verlust des Rizinusölweichmachers im Laufe der Zeit zu einem Schrumpfen und damit zum Abblättern der Beschichtung. Die Lackbeschichtung kann ebenfalls Risse bekommen, Blasen bilden oder von der Scheibe abblättern. Dies ist als Delaminierung bekannt.

Scheiben mit Glassubstraten sind extrem zerbrechlich und bruchanfällig. Abhängig von der chemischen Zusammensetzung der gerillten Aufnahmesammlungen gibt es viele andere Faktoren, denen Sie zu Hause oder in einem professionellen Umfeld begegnen können.

Optische Medien

CD (CD)

Die technischen Eigenschaften einer optischen Platte hängen davon ab, ob sie gedrückt oder gebrannt wird. Gepresste Scheiben verwenden Gruben und Stege, um Daten zu speichern, so dass die dünne Metallaufzeichnungsschicht durch Pressen in einem Herstellungsprozess physikalisch verändert wird. Gebrannte (beschreibbare CD- Rs, DVD-R ) Discs verwenden eine organische Farbstoffschicht, um Daten aufzuzeichnen, und sind typischerweise weniger zuverlässig, da dieser Farbstoff im Laufe der Zeit anfälliger für einen Abbau ist. Beschreibbare CDs und DVDs haben sich im Laufe der Zeit als ziemlich instabil erwiesen und gelten als schlechte Wahl für die Langzeitkonservierung.

Es gibt eine zweite Unterscheidung in Bezug auf optische Datenträger und die technischen Eigenschaften der darin enthaltenen Daten: Wenn der Datenträger einfach als Daten-CD verwendet wird (ohne als gängige Audio- CD-DA formatiert zu sein ), können Sie jede Art von Audiodatei finden vorhanden. Eine kleine MP3-Datei zu einer größeren unkomprimierten Broadcast-Wave-Datei kann auf der Disc gespeichert werden. CDs ermöglichen normalerweise 700 Megabyte Daten, was etwa 74 bis 80 Minuten Inhalt entspricht. Die einzige Einschränkung bei Daten-DVDs besteht darin, dass die Datei (en) kleiner als 4,7 Gigabyte sein müssen. Dies ist das Speicherlimit für eine typische DVD. Wenn die Disc gebrannt und erstellt wurde, können die Dateien nicht von der Disc kopiert werden.