Wie das Internet der Dinge bereits die Art und Weise verändert, wie wir kochen und essen

Im Jahr 2016 haben Dutzende von Unternehmen Produkte entwickelt, die die Art und Weise, wie wir kochen, lagern und essen, verändert haben.

Die Entwicklung unserer Essgewohnheiten hat uns an einen Ort gebracht, an dem es weniger Grenzen gibt, was in Ihrem Haus zubereitet (oder dorthin geliefert) wird. Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, als Gesundheits- oder Gourmetessen für den größten Teil der Gesellschaft nicht verfügbar waren. Mit Hilfe des “Internet der Dinge” ist es nur einen Klick oder Tipp entfernt, gesund zu werden.

Wenn es um die Lieferung von Lebensmitteln geht, gibt es viele Möglichkeiten. Unternehmen wie Radish und EatWith verändern die Art und Weise, wie wir qualitativ hochwertige Lebensmittel mit minimalem Aufwand oder finanziellen Mitteln erleben. GoRadish liefert an Ihre Tür, während Sie mit EatWith bei anderen Menschen zu Hause essen können. Grubhub und Eat24 bieten eine schnelle Lieferung von Lebensmitteln aus Restaurants in den meisten amerikanischen Großstädten. Weitere Lieferservices im Gesundheits- und Gourmetbereich sind Epic und Foodoro . Der schnell wachsende Sprig und Munchery liefern auch Bio-Lebensmittel aus der Region und sind die Lieblinge der Silicon Valley-Investoren.

IoT in Ihrer Küche

In dieser Entwicklung kathleen steckt viel mehr darin, wie wir essen, als wer uns das Essen liefert. Das Internet der Dinge (IoT) hat sich in die Küche manövriert. Laut Parks Associates planen mehr als 17 Prozent der US-Hausbesitzer, im kommenden Jahr ein intelligentes Küchengerät zu kaufen. Mit Hilfe der Technologie können wir jetzt bequem von zu Hause aus auf einem höheren Niveau schlemmen.

Nehmen wir zum Beispiel den trendigen Sous-Vide-Kochstil, eine präzise Methode zur Temperaturregelung beim Kochen von Speisen, die einst nur in Top-Michelin-Restaurants verwendet wurde. Es ist jetzt für den Heimgebrauch verfügbar.

“Das Kochen ist seit 50 Jahren dasselbe. Wir haben die Mikrowelle erfunden, uns mit gefrorenem Mist umgebracht und dann aufgehört zu innovieren. Das ist lächerlich. Die Amerikaner sind wieder in der Küche: In den letzten zehn Jahren haben viel mehr Menschen mit dem Kochen begonnen als in Die Bewegung für Bio-Lebensmittel hat die Menschen überall aufgeweckt, und jetzt ist es möglich, günstig billig zu essen “, sagt Zé Pinto Ferreira, CEO und Mitbegründer von Mellow , einem Sous-Vide-Kocher, der eine Verbindung zu Ihrem Smartphone herstellt .

Je mehr Technologie unsere Beziehung zu Lebensmitteln verändert, desto mehr kann jeder Gourmet werden. In den letzten Jahren haben wir mehr intelligente Geräte gesehen, die über mobile Apps in unseren Häusern verbunden sind. Für den Ofen wurden IoT-Lösungen entwickelt. Hausbrausysteme erscheinen. Die Technologie ermöglicht es uns auch, bei der Herstellung von Lebensmitteln Energie zu sparen und so Abfall zu reduzieren. Der Wunsch, Energie zu sparen und gesunde Lebensmittel zu essen, hat dazu geführt, dass mehr als 80 Prozent der Kunden angaben, für solche Geräte gerne zu bezahlen.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie das Internet der Dinge die Art und Weise verändert, wie wir kochen und essen, ein Gerät nach dem anderen.

Vorbereitung

Haben Sie sich jemals gefragt, warum es so wichtig ist, die richtigen Mengen an Zutaten zu erhalten? Es kann ein Gericht machen oder brechen. IoT-Technologie hat dazu beigetragen, dass unsere Gerichte gut schmecken und wir nicht zu viele Kalorien essen. Mit intelligenten Waagen wie SITU oder Orange Chef können Sie Ihre Lebensmittel sowohl in Nährstoffen als auch in Kalorien wiegen und so besser kontrollieren, welche Lebensmittel in Ihren Mund gelangen. Dies ist besonders hilfreich für ernährungsbewusste amerikanische Verbraucher.

Kochen

Egal, ob Sie den perfekten Lachs zubereiten oder einfacher beeindruckende Mahlzeiten zubereiten möchten, es gibt viele Möglichkeiten. Der oben erwähnte Mellow ist eine Maschine, mit der Sie “Sous-Vide” -Nahrungsmittel in wasserdichten Beuteln in temperiertem https://kathys-kuechenkampf.de/kuechenausstattung/gefriertruhe-test/  Wasser kochen können. Auf die Maschine kann über eine mobile App zugegriffen werden, mit der Sie eine Verbindung herstellen können, egal ob Sie zu Hause sind, arbeiten oder sogar joggen. Wenn Sie mehr auf Braten stehen, hat Pantelligent eine intelligente Pfanne entwickelt, mit der Sie Ihre Garzeit durch versteckte Sensoren am Boden der Pfanne optimieren können.

Speicherung

Nach dem intelligenten Kochen benötigen Sie intelligente Aufbewahrungsgeräte. Samsung hat einen intelligenten Kühlschrank mit eingebetteter Kamera hergestellt, der jedes Mal Bilder macht, wenn sich die Tür schließt. Es kann auch auf Undichtigkeiten überwachen oder Sie benachrichtigen, wenn Ihre Lebensmittel ausgehen. Es wurde enthüllt auf der diesjährigen CES und hat einen Release – Termin für Mai. Es werden auch kleinere intelligente Behälter wie SkeLabs entwickelt, mit denen Sie mehr über die Produkte erfahren können, die Sie in der Speisekammer aufbewahren.

Wenn Sie also ein Feinschmecker oder Koch sind oder nur jemanden kennen, der es ist, ist es Zeit, darauf zu achten. Im Jahr 2016 werden Sie zunehmend auf eines dieser Geräte bei jemandem zu Hause stoßen. Vielleicht finden Sie selbst eine Verwendung für eine.